Profile

Join date: Nov 22, 2022

About

is clomid for males

Abstract Human Growth Hormon (hGH) ist ein Peptidhormon, das von Eosinophilen des menschlichen Aterior Pituitary und einem Regulierungsfaktor für eine Vielzahl von Stoffwechselwegen geheim gehalten wird. Ein 30-kD-Protein aus der pupa-Phase von Seidenraupen wurde von der Westbändung entdeckt und durch Immunprägung bestätigt, die auf der Fähigkeit beruht, sich auf Anti-HGH-Antikörper zu binden. Dieses Protein, genannt BmhGH-ähnliches Protein, wurde durch eine temperaturarme Homogenisierung, Filtration und Zentriation gereinigt, um große Verunreinigungspartikel zu entfernen. Die Supernaten wurden vorweggenommen, neugependelt und durch eine molekulare Belagerung weitergegeben. Nach einer weiteren Reinigung durch eine Affinitätschromatographie und zweidimensionale elektrophorese führten zu reinem Protein für die Analyse der MS MALDI-TOF-MS-Analyse. Eine Angleichung an vorhergesagte Proteine deutete darauf hin, dass BmhGH-ähnliches Protein zwei Lipoproteine bestanden, die wir hGH-L1 und hGH-L2. Diese Proteine gehören zu der Superfamilie β-trefoil, wobei β-Domänen ähnlich sind wie die räumliche Struktur von hGH. Tests mit K562 Zellen haben gezeigt, dass diese Proteine die Zellteilung in vitro fördern könnten. Um die wachstumsfördernden Effekte weiter zu validieren, wurde hGH-L2 von pupa cDNA geklont, um rekombinante Seidenraupen baktevirus vBmNPV-hGH-L2, die zur Infektion von Seidenraupen BmN-Zellen bei niedrigem Titer verwendet wurde. Durch die zyklische Analyse des Durchflusses wurde nachgewiesen, dass das Protein die G0/G1 Phase der Zellen verkürzt und die Zellen in die Lage versetzt, den Übergang der G1/S-Phase rasch zu verschleppen und die Zellteilung zu fördern. Entdeckung des hGH-ähnlichen Proteins in Seidenraupen wird erneut das Interesse der Menschen an dem potenziellen medizinischen Wert von Seidenwürmern wecken und die Grundlage für die Entwicklung neuer Hormonmittel schaffen. Citation: Chen J, Shu T, Lv Z, Nie Z, Chen J, Chen H, et al. Kennzeichnung und funktionelle Charakterisierung eines Proteins (2014): Bombyx mori Human Growth Hormone wie Protein in Seidenraupen Pupa. PLoS ONE 9(12): e114351. /10.1371/journal.pone. Redaktion: Kenneth Söderhäll, Uppsala University, Schweden


eingegangen: Juli 21, 2014; angenommen: November 9, 2014; veröffentlicht: Dezember 3, Urheberrecht: © 2014 Chen et al. Dies ist ein offener Zugangsartikel, der unter den Bedingungen der Creative Commons-Zuteilungslizenz verteilt wird, die eine unbeschränkte Nutzung, Verteilung und Vervielfältigung in jedem Medium erlaubt, sofern der ursprüngliche Autor und die Quelle gutgeschrieben werden.


Verfügbarkeit von Daten: Die Autoren bestätigen, dass alle Daten, die den Ergebnissen zugrunde liegen, ohne Einschränkung vollständig verfügbar sind. Alle relevanten Daten liegen im Papier.


Finanzierung: Finanzhilfen aus dem National High Technology Research and Development Program (Nr. 2011AA100603), dem Nationalen Rahmenprogramm für Grundlagenforschung Chinas (Nr. 2012CB114600), dem Nationalen Forschungs- und Entwicklungsprogramm für Spitzentechnologie (Nr. 2012ZX ). Die Autoren möchten der Bombyx mori Bioreactor Pharmaceutical Platform von Tianjin International Joint Academy of Bio Medicineine in den experimentellen Standorten und der Unterstützung von experimentellen Geräten danken. Die Fonds hatten keine Rolle bei der Konzeption, Datenerhebung und Analyse, bei der Veröffentlichung oder der Erstellung des Schriftzeichens.


Interessenwettbewerb: Die Autoren haben erklärt, dass keine konkurrierenden Interessen bestehen.


Human Growth Hormon (hGH) ist ein 191-amino-acid-Peptidmon, das von Zellen des menschlichen aterior Pituitary heimgesucht wird. Es ist ein nicht glytisch-hydriertes, hydrophile Einheitskette mit einem relativen Molekulargewicht von etwa 22 kDa [1]. Es verfügt über umfangreiche und wichtige physiologischen Funktionen, einschließlich der Förderung von Wachstum und Entwicklung der meisten Gewebe (mit Ausnahme des Nervensystems), Organe und des gesamten Körpers, der Regulierung des Stoffwechsels des menschlichen Körpers und verschiedener anderer physiologischer Funktionen. Es ist ein primäres postnatales wachstumsförderndes Hormon sowie ein wichtiger Regulierungsfaktor für Stoffwechselwege. Der hGH kann die Verbreitung und Differenzierung fast aller Gewebe und Organe, einschließlich Knochengewebe, Knorpelgewebe, Adiposiumgewebe, Gehirngewebe, das Immunsystem, das reproduktive System und das hematopoietische System [2], beeinflussen. Es kann verschiedene Stoffwechselprozesse regulieren und kann bei der Behandlung bestimmter Krankheiten verwendet werden. Während der Behandlung wird der Körper Antikörper gegen das Hormon erzeugen, was zu schädlichen Nebenwirkungen führt. Infolgedessen ist die hormonelle Therapie lange umstritten. Daher ist die Erforschung von Hormonanalyten zur Verringerung dieser Nebenwirkungen derzeit eines der Hotspots für die Untersuchung neuer Hormon-ähnlicher Protein-Medikamente. Wachstumshormonähnliche Proteine wurden in anderen Organismen identifiziert [3], [4]. Kaplan et al Extrakte einer Art von hGH-ähnlichem Protein von Schafs Testfahrzeugen im Jahr 1967 [5]. Lechan et al erkannten hGH-ähnlichen Proteinen im Rats Gehirn mit immunhistochemischen Methoden im Jahr 1981 [6]. Swne et al berichtete, dass in den 1990 [7] notleidende Antigenantien in den Neuronen von Locusta migratoria und Sarcophaga Bullata im Jahr 1990 präsent sind. Ominato et al nannten 2002 ein hGH-ähnliches Protein in der Pituitary of Petromyzon marinus [8]. Gallardo et al stellte ein hGH-ähnliches Protein in Rotifer mit Antikörpern zum Wachstumshormon von Lachs fest und demonstrierte seine Funktion bei der Förderung der Rotifer Reproduktion [9]. Phares-Forschungsgruppe führte eine Studie über Spirometra-Mansonoides durch und stellte fest, dass die Parasite ein Protein, das an den HGH-Rezeptor binden kann [10]. Zum ersten Mal haben wir ein immunreaktives Protein in Seidenraupenk und haemolymph entdeckt, das mit einem hGH-Antikörper reagiert. Das Protein, das wir BmhGH-ähnliches Protein genannt haben, hat ein Molekulargewicht von 30 kDa und ist als Monomer in seinem natürlichen Zustand [11] präsent. Die Proteine wurden durch Molekularsieb mit einer Affinchromatographie unter Verwendung der Merkmale des verbindlichen BmhGH-ähnlichen Proteins gereinigt. Die gereinigten Proteine wurden durch zweidimensionale Elektrophorese, die durch die In-gel-Diagnose verarbeitet wurden, getrennt und anschließend mit MALDI-TOF-MS-Analyse ermittelt. Die Proteinstruktur, die biologische Funktion und die Beziehung zu hGH wurden weiter untersucht, um eine Grundlage für die Erforschung ihres Potenzials als neues Hormonprotein-Arzneimittel zu schaffen. Material und Methoden 1 Hauptmaterialien In unserem Labor wurden menschliche Erythroleukämie K562 Zellen vom Institut für Hematologie der chinesischen Akademie für Medizin [12] erworben, StandardhGH wurde von der United Cell Biotechnologie Co., Ltd. gekauft und gelagert, die Immobilisierungskit wurde von Thermo Corporation gekauft, Anti-HGH-Monoclonen wurden von R & D, zweidimensionale Elektrophorese, E-Mail- und Reagenzien für T-H-Pythyl-Cythormon-Cyc. 2 Methoden 2.1 Vorbefractionierung der Komponenten von pupa. Frische pupas wurden mit Eis-Phosphat-Lösungen in gewissem Umfang, homogenisiert dreimal bei 4°C, und durch gauze gefiltert, um große Verunreinigungen zu entfernen. Infiltrate waren Zentrifugen bei 2°C und 15.000 rpm für 20 min, die Pellets wurden verworfen und die Supernaten waren wieder Zentritritritriiert. Dreimal wurde der Prozess wiederholt, nachdem die letzten Supernaten gesammelt wurden. Die Proteine in den Supernatern wurden mit 60 % Ammoniumsulfat über Nacht vorweggenommen. Die vorherrschenden Produkte wurden bei 2°C und 8000 rpm für 20 Minuten wieder hergestellt, die Supernaten wurden verworfen, die Pellets wurden in kalter PBS wiederverwendet, um die Proteine neu zu lösen, die Lösungen wurden durch 0,45 μm Membranen gefiltert, und die Entpigung der Proben wurde mit einem Superdex 200 Molekülsieb im AKTA-Proteinierungssystem durchgeführt. OD280 der Proben wurden dann gemessen und die Absorptionsspitzen verschiedener Proteine wurden gesammelt und konzentriert mit einem 10 kDa-Atrfungsrohr. Die Proteine wurden mit dem BCA-Test quantitiert und von SDS-PAGE getrennt. 2.2 Nachweis von BmhGH-ähnlichen Proteinverteilung mit Western Blot und Dot blot. Nach SDS-PAGE wurden die getrennten Proteine in einer konstanten Spannung von 80 bis 1,5 h auf den Film übertragen, und der Film wurde anschließend mit 5 % BSA für 2 h blockiert. Der Film wurde in Gefangenschaft mit verdünntem primärem Antikörper auf 37° gestrichen C für 2 h und mit TBST (mit 0,5% Tween-20) dreimal für 10 Minuten gespült. Der Film wurde dann in Gefangenschaft mit einem verdünnten sekundären Antikörper auf 37° gestrichen. C für 1 h, mit TBST dreimal gespült und mit DAB entwickelt. Zusätzlich wurden Proben der Absorptionshöchste jeder Proteinprobe auf eine Celluloseacetatmembran durch Vakuumfilterung für Dot blot übertragen. Hauptantikörper war Maus Anti-HGH-Monoklonantikörper, und der zweite Anti-Cythyl-labeled Ziegen-Antimouse IgG (H + L). 2.3 Reinheit von BmhGH-ähnlichem Protein durch eine Affinitätschromatographie. Laut dem Betriebshandbuch für das Plus Immobilisierungskit der Thermo Corporation wurde die Zusammengehörigkeitschromatographiesäule mit einer Kupplung von 1,6 mg hGH monoklonaler Antikörper [13] vorbereitet. Die Spalte wurde bei Raumtemperatur equilibiert und die Schutzlösung wurde verworfen. Die Spalte wurde dann erneut mit fünfmal so viel verbindlicher Puffer (0,15 M PBS, pH 7.4) gestrichen. Die Proben wurden mit einer 0,45 μm Membran gefiltert und in die Spalte verladen, die dann bei Raumtemperatur auf einem Feuerr für 1 h angezogen wurde. Die Lösung der Destabilisierung wurde dann verworfen, und die Spalte wurde mit fünfmal so viel Waschpuffer (0,15 M PBS, pH 7,4) gespült, um die ungebundenen Moleküle zu entfernen. Schließlich wurden mehrere Spaltenmengen von Elutionpufferer (0,1 M Glycine-HCl, pH 2.5) an die Spitze der gebundenen Zielproteine hinzugefügt. Der Eluant wurde anschließend an neutralen pH-Wert angepasst, der Neutralisierungspuffer (0,5 M Tris-HCl, pH 8,5) verwendet. In jeder Probe wurde dann das Protein von BCA-Tests quantitiert und von SDS-PAGE getrennt. 2,4 Zweidimensionale elektrophorese und massspektrometrische Identifizierung von gereinigten Produkten. Wie im Handbuch für GE Healthcare zweidimensionale Elektrophorese beschrieben, wurden 15 μL nach der BCA-Bemessungsgrundlage gründlich mit 75 μL Proben Lysispuffer und 90 μL Rehydrationpuffer gemischt und die Mischung wurde in einen 7 cm Standardbandhalter aufgenommen, um eine gleichmäßige Verteilung der Probe sicherzustellen. In der Folge wurde der fahrbare pH-Wert (IPG)-Streifen auf die Probe gelegt, 1 mL deckte Öl wurde hinzugefügt, und die erste Dimension wurde begonnen. Nach dem Schwerpunkt wurde der Streifen entfernt und in Equilibrationspuffer mit 1 % DTT und 2,5% iodoacetamid (75 mM Tris-HCl pH 8, 6 M Urea, 29,3% Glyzerol, 2 % SDS, 0,002 % Bromphenolblau) gelegt und anschließend auf einem Os-Zusatz für 15 Minuten gestrichen. Der gestrichene Streifen wurde anschließend zweimal mit Doppel-Distilliertem Wasser abgespült und auf die Oberfläche eines zubereiteten SDS-PAGE-Gels sowie einem Filterpapier mit einer Lösung von Standard- Molekulargewichtproteinen übertragen. Der Streifen wurde dann mit 0,5% niedriger Schmelzpunkt verstopft. Die zweite Dimension Elektrophorese wurde mit 10 mV für 15 Minuten begonnen und mit 20 mA für 5 h fortgesetzt. Coomassie blaue Färbung des Gels wurde nach elektrophorese durchgeführt. Die Proteinspots wurden aus dem zweidimensionalen Elektrophorese Gel entfernt, das in eine neue Eppendorf-Flagge gelegt wurde, 500 μL-Nachhaltige Lösung (100 M NH4HCO3, 50% ACN) wurde für 1 h bei Raumtemperatur hinzugefügt und der flüssige Bruchteil wurde verworfen. Dieser Prozess wurde dann wiederholt. 100 μL 100% CAN wurde hinzugefügt, um das Gel bei Raumtemperatur für 5 Minuten zu dehydrieren. Die Flüssigkeitsfraktion wurde entfernt, die Tube wurde für 30 Minuten unter Vakuum gestrichen, um ACN zu entfernen, und 20 μL Verdauungspuffer mit Trypsin (40 M NH4HCO3, 10 % CAN, 20 ug/mL Trypsin) wurde hinzugefügt. Die Mischungen wurden für 30 Minuten bei 2°C und dann bei 37°C aufgehalten. Klügelte Nacht. Eine Spitze, die C18 enthält, wurde verwendet, um das Protein zu rohren, das dann in der Proteinextraktlösung gelöst wurde (α-cyano-4-hydroxycinnamic saure Lösung mit 50 % ACN und 1 % TFA). Die Stichprobe (1 μL) wurde für die Spots verwendet. Die Peptid-Massenabdrücke des Proteins wurden erhalten, und GPS Explorer V3.5 und Mascot wurden verwendet, um die NCBI-Datenbank zu suchen, um die Aminosäurensequenz des Proteins und verwandte Informationen zu erhalten. 2.5 BmhGH-ähnliche Protein Homologieanalyse und Strukturprognose. Mehr Sequenzangleichung und Homologieanalyse des identifizierten BmhGH-ähnlichen Proteins wurden mithilfe von Wachstumshormonproteinsequenzen aus verschiedenen Arten (NCBI) durchgeführt, die Bio-Software verwenden. Tertiäre Strukturvorhersage wurde mit einer Homologiemodellierungsmethode unter Verwendung von Phyre2 (/phyre2) durchgeführt. 2,6 biologische Funktionen von BmhGH-ähnlichem Protein. In vitro Messung der wachstumsfördernden Wirkung von BmhGH-ähnlichem Protein wurde in dieser Studie durchgeführt. Das menschliche Erythroleukemia K562 Zellkultursystem ist eines der Methoden zur in vitro Messung der biologischen Aktivität von hGH. MGH auf Nanogrammebene kann das Klonen von K562 Zellen [14] fördern. Die Zellausscheidung wurde mit RPMI-1640 mittelverdünnt und mit einer Dichte von etwa 100 Zellen pro gut versäumt. Purifizierte hGH-L wurde hinzugefügt, und ein hGH-Standard wurde als positive Kontrolle verwendet. Die Zellen wurden für vier Tage gekulturiert und anschließend unter einem invertierten Mikroskop beobachtet. Jedes Zellcluster mit vier oder mehr Zellen wurde als Klonen eingestuft. Klonen wurden gezählt und die Anzahl der Klonen jeder Konzentrationsgruppe wurde durchschnittlich geschätzt. Die relative Kolonformierungseffizienz wurde anhand der folgenden Formel berechnet: (Anzahl der Zell Klonen in der Versuchsgruppe/Anzahl der Zell Klonen in der Negativkontrollgruppe) x100%, wodurch die Kolokationsfähigkeit von BmhGH-ähnlichem Protein bestimmt wird. NCBI wurde auf der Grundlage der Ergebnisse der Massenspektrometrieanalyse für die Gensequenzen gesucht, die BmhGH-ähnliches Protein enthalten. Das Ziel-Gen wurde dann durch die pupa cDNA als Muster und die amplizierbaren Produkte wurden in den Transfervektoren pFastBac1-ph geklont, der dann in die DH10Bac-zuständigen Zellen überführt wurde. Die Zellen wurden auf einem Teller verteilt, und positive Klonen wurden ausgewählt, um das baktemid rekombinante Virus Plasmids zu erhalten. Die Plasmids wurden dann in Seidenraupen BmN-Zellen mit Lipofektin übertragbar und das rekombinante Virus, das BmhGH-ähnliche Gene enthält, wurde geerntet. Seidenwurm BmN-Zellen wurden mit einem geringen Titer von Viren infiziert; Zellen, die mit Wildvirus infiziert sind, wurden als Kontrollgruppe verwendet. Die Zellen wurden in unterschiedlichen Zeiten getestet und die Zytmetrie wurde zur Bewertung von FSC, SSC, W, A und anderen Parametern verwendet. Die Daten wurden mithilfe der gemeinsamen Filtersoftware verarbeitet, und die Auswirkungen von BmhGH-ähnlichem Protein auf den Zellzyklus wurden analysiert. Ergebnisse und Analyse 1 Pre-fractionation und Identifizierung von BmhGH-ähnlichem Protein in Seidenraupen pupas Wenn die defatierten Proteinproben über den Molekularsieb Superdex 200 weitergegeben wurden, wurden sechs Absorptionsspitzen gesammelt, und die Depigmentwirkung war offensichtlich. Anhand der Referenzspitzen und der Farbe der Proben wurden Absorptionsspitzen 5 und 6 vermutlich kleine Moleküle und Pigmente unter 17 kDa sein: Die Probe des Absorptionshöchststands 4 hatte ein Molekulargewicht von 17 kDa–43 kDa. Absorptionsspitzen 1 und 4 wurden für die Trennung von SDS-PAGE übernommen. Wie in Abbildung 1 gezeigt wurde, wurde eine gute Trennung erreicht, nachdem die Pupa-Erzeugungen durch die Molekularsiebe übertragen wurden und die in Absorptionsspitzen 4 gesammelten Proteine ungefähr 30 kDa. Grafik 1. Präliminäre Isolierung von BmhGH-ähnlichem Protein in Seide pupa. A. Molekulare Dichtung von BmhGH-ähnlichen Proteinen nach Ammoniumsulfat. Recht, Standard für die Filterung. Link, Filterung der Probe. B. SDS-PAGE-Analyse verschiedener Proteinkomponenten, die von molekularer Belagerung gefiltert werden. M. LMW-Protein; 1: Gesamtprotein; 2: Absorptionshöchste #1; 3: Absorptionshöchsten #; 4: Absorptionshöchststand Nr. #. Die getrennten Proteine wurden mit dem hGH-Antikörper mit westlichen Blot- und Dot-Blot-Tests bewertet. Wie in Abbildung 2 gezeigt, war das BmhGH-ähnliche Protein deutlich sowohl in der Gesamtproteinprobe als auch in der Stichprobe des Absorptionshöchststands vorhanden. 4. Da das Pigment nicht vollständig entfernt werden konnte, wurde ein Hintergrundsignal vorgestellt. Jedoch ergaben die Ergebnisse, dass BmhGH-ähnliches Protein sowohl in dichten als auch in natürlichen Staaten an hGH-Antikörper binden könnte. In späteren Experimenten wurde daher Antikörper-entkoppelte chromatographie verwendet, um BmhGH-ähnliches Protein aus der Proteinstichprobe des Absorptionshöchstsatzes zu konzentrieren und zu isolieren. Abbildung 4. 2. Identifizierung von BmhGH-ähnlichem Protein durch Western Blot und Dot blot. Westblot. M: LMW-Protein; 1: Gesamtproteinprobe; 2: Absorptionshöchste #1; 3: Absorptionshöchsten #; 4: Absorptionshöchstsatz Nr. #; 5: Absorptionsspitzenstand. B. Dot blot. 1: Gesamtproteinprobe; 2: Absorptionshöchste Nummer; 3: Absorptionshöchsten #; 4: Absorptionshöchststand Nr. 3; 5: Absorptionshöchstsatz 4:; 6: hGH-Standard; 7: Negative Kontrolle. /10.1371/journal.pone. .g002 2 Purifizierung von BmhGH-ähnlichem Protein durch eine Affinitätchromatographie Die hGH-Monoklonantikörper wurden durch chemische Reaktion mit der Affinchromatographiesäule durch ihre Aminosäurengruppe gekoppelt. BmhGH-ähnliches Protein wurde dann auf dieser Spalte von der Protein-Prozentprobe der Absorptionshöchste erfasst 4. In Abbildung 3 zeigen die SDS-PAGE-Ergebnisse, dass eine Zusammengehörigkeitsreinigung die Trennung des BmhGH-ähnlichen Proteins anderer Komponenten mit hoher Reinheit erreicht hat. 3 Zweidimensionale elektrophorese und Massenspektrometrische Identifizierung von BmhGH-ähnlichem Protein Die gereinigten Proteine wurden weiter unter Verwendung zweidimensionaler Elektrophorese analysiert. Wie in Abbildung 4a gezeigt, haben die Ergebnisse vorgeschlagen, dass die Moleküle, die für hGH-Antikörper binden, aus zwei Proteinen mit einem Molekulargewicht von rund 30 kDa und sehr ähnlichen Isoelektrischen Punkten bestehen. Proteine wurden benannt hGH-L1 und hGH-L2. Grafik 4. Identifizierung von BmhGH-ähnlichem Protein durch zweidimensionale Elektrophorese und Massenspektroskopie. A. Zweidimensionale elektrophorese-Tests. B. hGH-L1 Peptid Masse Fingerabdrücke und Eiweiß entsprechen Details. C. hGH-L2 Peptprotein entspricht Details. /10.1371/journal.pone. .g004 Nach enzymolyse wurden die beiden Proteine von MALDI-TOF-MS bewertet, um die Peptide Mass Fingerprinting (PMF) zu erhalten. Die Ergebnisse zeigten, dass hGH-L1 ein Protein mit NCBI-Beitrittsnummer gi| , das einen isoelektrischen Punkt von 6.1 hat und „Low molekulare 30 kDa Lipoprotein PBMHPC-19 Vorläufer“ (Abbildung 4b) genannt wurde. hGH-L2 mit einem Protein mit NCBI-Beitrittszahl von gi|266439, der einen isoelektrischen Punkt von 6,9 hat und „Low molekulare Masse 30 kDa Lipoprotein 21G1“ genannt wurde (Abbildung 4c). Laut den Kriterien für die Kennzeichnung, dass das Protein-Score CI% auf ~95%, sowohl hGH-L1 als auch hGH-L2 ermittelt werden sollten, wobei die Werte von 100 bzw. 99.99 angegeben sind. 4 Homologie-Analysen und tertiäre Strukturvorhersageanalyse von bewahrten Bereichen weisen darauf hin, dass sowohl hGH-L1 als auch hGH-L2 zu der Superfamilie β-trefoil von 30 kDa Lipoprotein_11 [15], [16] und hauptsächlich aus einem Signal-Peptid, . und einer β-Domäne gehören. hGH-L1 und hGH-L2 wurden als Homologous für GH-Proteinen verschiedener Arten (Abbildung 5) gezeigt. Weitere Prognosen zur tertiären Struktur ergaben, dass die N-Termini von hGH-L1 und hGH-L2 ähnliche räumliche Strukturen wie hGH-Proteine (Abbildung 6), die alsα helix-Struktur (Abbildung 6) erscheinen. 5 Untersuchung biologischer Funktionen von BmhGH-ähnlichem Protein 5.1 In vitro Messung der wachstumsfördernden Wirkung von BmhGH-ähnlichem Protein. K562 Zellen könnten zwar nicht unter Serumfreien Kulturbedingungen, der Zusatz von hGH förderte die Verbreitung, und die Wirkung war bemerkenswert sogar bei 100 ng/ml. Inzwischen haben die K562 Zellen auch in Anwesenheit von 100 ng/ml gereinigtem BmhGH-ähnlichem Protein proliferatiert und die höchste Proliferationsrate in Gegenwart von 200 ng/ml Protein (p 0.01 0,09). Abbildung 7). Wirkung von hGH-L2 Protein auf den Zellzyklus von BmN. Um BmhGH-ähnliches Protein auszudrücken, wurden rekombinante Seidenraupen bbaculovirus, das hGH-L2 ausdrückt, erfolgreich vorbereitet. BmN-Zellen haben begonnen, das Protein 60 h nach der Infektion auszudrücken. Die Durchflusszytmetrie-Analyse zeigte, dass die Zellen der Versuchsgruppe im Vergleich zu den Zellen, die mit Wildtyp-Virus infiziert sind, deutlich schneller als 66 h nach Infektion (p p0.05). Abbildung 8 gezeigt). Diskussionsthema Human Growth Hormon wurde in den 20er Jahren entdeckt und wurde ursprünglich zur Behandlung von Wachstumshormonmangel verwendet. In weiteren eingehenden Studien wurde festgestellt, dass es eng mit der Immunfunktion, dem Kreislaufsystem, dem Urinsystem und dem Altern, unter anderem verbunden ist. [17], [18]. Kürzlich wurden die klinischen Anwendungen des Wachstumshormons auf die Förderung der Heilung von Wunden und Verbrennungen, Antiinfektion und Antiflammation, Widerstand gegen Gewebe und Organversagen, Behandlung von Frakturen, Bestimmung der metabolischen Regulierung und Ernährungsunterstützung für Patienten mit schweren multiplen Trauma, Verbesserung der Herzfunktion, Verzögerung der Immunität, Verzögerung der Empfindlichkeit, unter anderem bei anderen Anwendungen ausgeweitet. Jedoch kann die klinische Verwendung von hGH auch zu Nebenwirkungen wie Wasser-Natriumretention, intrakranielle Hypertensionen, gedämpfte Epiphyse und Juvenile rheumatoid Arthritis führen. Inzwischen ist dies immer noch umstritten, kann das menschliche Körper Antikörper gegen Hormonmedikamente erzeugen und dadurch schädliche Nebenwirkungen verursachen. Daher ist die Erforschung von Hormonanalyten zur Verringerung der Nebenwirkungen eines der Hotspots für Studien über neuartige Proteine. In dieser Studie wurde erstmals ein hGH-ähnliches Protein entdeckt, das mit hGH-Antikörpern in den Seidenraupen hemolymph und pupas interagieren [11]. Dieses Protein, BmhGH-ähnliches Protein, wurde aus pupas gereinigt und besteht aus zwei Lipoproteinen, die zur Superfamilie β-trefoil gehören und molekulare Gewichte von etwa 30 kDa aufweisen. Die tertiären Strukturen der Proteine umfassen die .-Domäne und die β-Domäne, deren letztere sehr ähnlich ist wie die Struktur des hGH, und könnten daher die Antigendeterminanten sein, die mit dem hGH-Antikörper interagieren. In vitro Messung der biologischen Aktivitäten mit K562 Zellen ergab, dass BmhGH-ähnliche Proteine auch die Verbreitung von K562 Zellen fördern könnten. Zur weiteren Bestätigung der Wachstumsförderwirkung von BmhGH-ähnlichem Protein wurden rekombinant BmNPV-Virus mit hGH-L2 zur Infektion von Seidenwurm oocyte BmN verwendet. Wir haben festgestellt, dass BmhGH-ähnliches Protein die G0/G1-Phase verkürzt hat, die Zellen in die Phase G1/S-Übergangspunkt rasch in die Sphase einführten und die Zellteilung beschleunigt, was die Wachstumshormon-ähnliche Funktion des hGH-L-Proteins noch deutlich macht. Obwohl die vorliegende Arbeit den Mechanismus der Wachstumsförderwirkung des BmhGH-ähnlichen Proteins auf Seidenraupen nicht erkennen kann, bestätigen die Ergebnisse, dass diese Lipoproteine mit ähnlicher Struktur und Funktion in hGH in pupa vertreten sind und dass sie die Zellteilung und die Verbreitung von BmN in Seidenraupen fördern und wichtige Rollen in der Metamorphose spielen können. Diese Proteine haben das Potenzial, als Quelle neuartiger Proteinhormonmittel zu dienen. Kognitive Mittel Die Autoren möchten der Bombyx mori Bioreactor Pharmaceutical Platform of Tianjin International Joint Academy of Bio Medicineine für experimentelle Standorte und Ausrüstungshilfen danken. Beitragsgenehmigungen Conceived und Design der Experimente: YZ. Durchführung der Experimente: Jianqing Chen TS HC. Lesen Sie die Daten: ZL ZN Jian Chen. Reagenzien/Materials/Analyse-Werkzeuge: Jianqing Chen TS QG. Beitrag zur Schrift: Jianqing Chen TS WY. Reinheit: CH. Links 1. Lin Ling CG (2006) Fortschritte in der Forschung über Humankapitalmon. Chinesischer Journal of Traditionelle and Western Medicine 17:1556-1558. 2. Gauwerky C, Golde DW, Li CH* Wachstumshormon Polypeptide stimulieren die Verbreitung von K562 Human erythroleukämiezellen. J Clin Endocrinol Metab 51/1210. 3. Lechan RM, Nestler JL, Molitch ME 1981 Immunohistochemische Identifizierung eines neuartigen Stoffes mit menschlichem Wachstumshormon-ähnlicher Immunreaktivität in Rats Gehirn. Endocrinologie 109:1950-1962. 4. Emmart EW, Wilhelmi AE 1968 Immunochemische Studien mit Prolactin-ähnlichen Fraktionen von Fischgruben. Gen Comp Endocrinol 11:515–527. 5, 5,30,3 Mio. Extraktion eines Stoffes mit prolactinähnlichen und wachstumshormonähnlichen Eigenschaften aus Ovine-Tests: vorläufige Kommunikation. J Urol 97:494–497. 6. Lechan RM, Nestler JL, Molitch ME 1981 Immunohistochemische Identifizierung eines neuartigen Stoffes mit menschlichem Wachstumshormon-ähnlicher Immunreaktivität in Rats Gehirn. Endocrinologie 109:1950-1962. 7. Swn K, Broeck JV, Verhaert P, De Loof A (1990) Immunocytochemische Lokalisierung von Human Growth Hormon- und Prolactin-ähnlichen Antigenantien in den Insekten, Locusta migratoria und Sarcophaga Bullata. vergleichende Biochemie und Physiologie. A, vergleichende Physiologie 95:373–378. 8. Ominato K, Nozaki M (2002) Verteilung von wachstumshormonähnlichen Zellen in der Pituitary of adult Sea Lampenreys, Petromyzon marinus. Zoolog Sci 19:1055–1059. 9. Gallardo WG, Hagiwara A, Hara K, Soyano K (2006) Wachstumshormon-ähnlicher Stoff im Rotifer Brackennus plicatilis. FISHERIES SCIENCE 72:781–786. 10. Phares CK (1988) Verwendung von Rezeptor-Dimensionschromatographie bei der Reinigung des Wachstumshormon-ähnlichen Faktors, der von den Residern der Bandwuetra-Mansonoides hergestellt wurde. 8:645–665. 11. Lan H, Nie Z, Liu Y, Lv Z, Liu Y, et al. (2010) In vivo Bioassay von rekombinantem Human Growthhormon, das in B. mori pupae hergestellt wurde. Journal of Biomedizin & Biotechnologie 2010:306462. 12. Peng H, Yuan X, Shi R, Wei X, Ren S und al. (2013) PHII-7 hemmt das Zellwachstum und führt zu einerpoptose in der Leukämie-Zelllinie K562 sowie deren MDR- Gegenpartei K562/A02 durch die Produktion reaktiver Sauerstoffarten. Eur J Pharmacol 718:459–468. 13. Chen DH, Yan D (2000) One-Schritt Reinigung von rekombinantem Human Growth Hormon durch monoklonale Antikörper-Diagnose. Chinesischer Journal der Immunologie 16:651. 14, Gauwerky C, Golde DW, Li CH* Wachstumshormon Polypeptide stimulieren die Verbreitung von K562 Human erythroleukämiezellen. J Clin Endocrinol Metab 51/1210. 15. Yang JP, Ma XX, He YX, Li WF, Kang Y, et al. (2011) Kristallstruktur des 30 K Proteins aus der Seidenwurm Bombyx mori zeigt ein neues Mitglied der Superfamilie Beta-trefoil. J Struct Biol 175:97-103. 16. Hou Y, Zou Y, Wang F, Gong J, Hongkong X, et al. vergleichende Analyse der Proteome-Karten von Seidenraupen hemolymph in verschiedenen Entwicklungsphasen. Proteome Sci 8:45 17. 17. Einiger W, Ultsch M, De Vos AM, Kossiakoff AA (1994) X-ray-Struktur eines Wachstumshormon-prolactin-Rezept-Komplexes. Natur 372:478-481. 18. Obermayr RP, Mayerhofer L, Poolsdorfer M, Tragl KH, Geyer G (2003) Die verringerte Freisetzung von GH durch GHRH in 8 Fächern im Alter von 65 bis 69 Jahren ist von Rivastigmine, einem Medikament für Alzheimer, erheblich aufgestockt. Gerontologie 49:191-195.

Reinheit Und Funktionelle Charakterisierung Von A Protein Bombyx Mori Human Growth Hormone Wie Protein In Seidenwurm Pupa

More actions